Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Ausbildung auf einen Blick

Landschaftsbaubetriebe bilden gerne aus, denn gute Fachkräfte sind stark gefragt. Die Ausbildung dauert je nach Zugangsqualifikation zwei oder drei Jahre. Sie findet im dualen System statt - das heißt im Betrieb und in der Berufsschule.

Vorab ist es empfehlenswert, ein Praktikum in einem Betrieb zu absolvieren. So kannst du feststellen, ob deine Erwartungen an den Beruf mit dem Betriebsalltag übereinstimmen.

Auch die Theorie ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Die praktische Ausbildung im Betrieb steht im Mittelpunkt. Sie wird unterstützt durch den Berufsschulunterricht. Dort lernst du die Materialien, Arbeitsverfahren, Technik und Pflanzenkunde noch besser kennen. Das notwendige mathematische Rüstzeug wird ebenfalls vermittelt - wichtig ist, dass es sich um Wissen für die Praxis handelt. Alles was du dort lernst, kann in Folge auf deine Baustellen übertragen werden.

Vermessungslehrgang in der ÜA.

Berufsschule und Betrieb sind allerdings noch nicht alles - für alle angehenden Landschaftsgärtner*innen findet die überbetriebliche Ausbildung statt. Hierbei handelt es sich um mehrere Lehrgänge, die während der Ausbildungszeit an verschiedenen Standorten in Niedersachsen besucht werden. Dabei vermitteln die dortigen Ausbilder die notwendigen Grundlagenfertigkeiten, um im Beruf handlungsfähig zu sein. 

Lehrgangsinhalte der überbetrieblichen Ausbildung

Verwendung von Pflanzen

- Bestimmungsübungen zu wichtigen Pflanzengruppen: Laub- und Nadelgehölze, Kletterpflanzen, Rosen, Stauden
- praktische Übungen: Erstellen einer Pflanzfläche, Durchführung von Pflegemaßnahmen
- Pflanzung und Verankerung von Bäumen
- Rückenschule

Motorsägen-Kurs: AS Baum 1

- Aufbau und Funktion der Motorsäge
- Handwerkszeug und Hilfsmittel
- Motorsägeneinsatz in der Praxis
- Motorsägeninstandsetzung, Wartung und Pflege
- Sicherheitseinrichtungen und UVV

Anlage eines Themengartens

- Vertiefung der Pflanzenkenntnisse: Laub- und Nadelgehölze, Stauden, Sommerblumen
- Grundsätze zum Plan lesen und zeichnen
- Planung und Ausführung eines Themengartens
- Plan zeichnen, Pflanzenlisten und Materiallisten erstellen
- Qualität von Gehölzen

Baustellenabwicklung und Vermessung

- Vertiefung der Pflanzenkenntnisse: Laub- und Nadelgehölze, Bäume
- Baustellenabwicklung von der Angebotsabgabe bis zur Abschlussrechnung
- Erstellen eines Leistungsverzeichnisses
- Bauphase nach vorgegebenem Plan, Baustellenbegehung und Besprechung
- Vermessung und Massenermittlung
- Anwendung von Pflanzenschutzmitteln 

Bau- und Vegetationstechnik

- Übungsbaustelle: Einmessen der Baustelle, Materialauswahl, Arbeitsvorbereitung
- Erstellen einer Trockenmauer und Treppenanlage
- Bau eines Weges bzw. Platzes inkl. Podest unter Berücksichtigung verschiedener Materialien
- Ausführung von vegetationstechnischen Bodenarbeiten

Wahlpflichtbereich

  • Pflanzenverwendung: Schwerpunkt Stauden

- Pflanzenkenntnisse: Stauden, Gehölze, Zwiebel- und Knollenpflanzen, Lebensbereiche von Stauden, Qualität von Stauden
- Grundsätze zur Planung einer Staudenpflanzung, Vor-Ort-Analyse im Park der Gärten, Staudenmischungen kennen und beurteilen
- Staudenpflege
- Projektarbeit: Verschiedene Staudenpflanzungen planen und anlegen, Pflegepläne erstellen, Ergebnisse dokumentieren und bewerten

  • Bau und Bepflanzung einer Wasseranlage

- Pflanzenkenntnisse: Wasser- und Wasserrandpflanzen, Lebensbereiche am Wasser, Qualität
- Teichbau: Grundlagen, Vor-Ort-Analyse im Park der Gärten, Teichpflege, Verarbeitung von Teichfolie
- Technik im Teich: Einsatz von Pumpen, Filtern, Licht, Wasserqualität beurteilen
- Projektarbeit: Bau einer Teichanlage nach Vorgaben, Pflanzen- und Materialauswahl, Vorstellen des Projektes

Technik im Gartenbau

- Planung von Bewässerungsanlagen (Steuerung und Regelung)
- Maschinen- und Geräteauswahl

Monatliche Ausbildungsvergütungen laut Tarifvertrag im Garten- und Landschaftsbau ab 01. Juli 2020

Ausbildungsjahr

Monatliche Vergütung

1. Ausbildungsjahr

2. Ausbildungsjahr

3. Ausbildungsjahr

900,00 Euro

1.000,00 Euro

1.100,00 Euro

Die Landschaftsgärtner auf ausbildung.de

Schaue dir hier das Ausbildungsprofil der Landschaftsgärtner auf www.ausbildung.de an und erfahre einige Hintergrundinformationen zum Beruf!

Die Ausbildungsverordnung

Die Verordnung über die Berufsausbildung ist die vom Bundesministerium erlassene offizielle Grundlage für die Ausbildung. Sie regelt unter anderem den Ablauf, z.B. wann die Zwischen- und Abschlussprüfung stattfindet. Weiterhin findet man hier auch die Inhalte, welche im Rahmen der Ausbildung erlernt werden müssen.

Ausbildungsordnungen sind als Rechtsordnung allgemein verbindlich - das heißt, dass die Ausbildung zum Landschaftsgärtner bundesweit nur nach den Vorgaben dieser Verordnung erfolgen darf.
Die Ausbildungsverordnung und der Rahmenlehrplan der Berufsschule sollten im Hinblick auf die Ausbildungsinhalte und den Zeitpunkt ihrer Vermittlung in Betrieb und Berufsschule aufeinander abgestimmt sein.

Ausbildungsverordnung Landschaftsgärtner | pdf 51 kb

Der Ausbildungsrahmenplan

Ein Ausbildungsrahmenplan nennt die fachlichen und allgemeinen Inhalte der Ausbildung und hilft bei der zeitlichen Gliederung der zu vermittelnden Fähigkeiten. Diese sind sogenannten Berufsbildpositionen zugeordnet. 

Der AuGaLa-Ausbildungsrahmenplan gibt einen Überblick über die Berufsbildpositionen. 

AuGaLa Ausbildungsrahmenplan | pdf 65 kb

Ausbildungsbetriebe können den Ausbildungsrahmenplan zu ihrem eigenen betrieblichen Ausbildungsplan machen oder gemäß Ausbildungsordnung auch einen eigenen Ausbildungsplan mit angepassten Inhalten erstellen.
Der untenstehende Ausbildungsplan zeigt neben den Berufsbildpositionen auch die dazugehörigen Inhalte - hier kannst du dir einen Überblick machen, was in der Ausbildung auf dich zukommt!
Quelle: LWK NRW

Ausbildungsplan Landschaftsbau | pdf 149 kb

Hast du weitere Fragen zum Beruf? Suchst du nach einem Ausbildungsbetrieb? Dann melde dich bei uns - wir sind deine Ansprechpartner rund um das Thema Ausbildung!

Marco Zwillich

Referent für Nachwuchswerbung

Tel: 0421 5364 173

Nachricht senden

Angelika Kaminski

Referentin für Nachwuchswerbung

Tel: 0421 5364 162

Nachricht senden