Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Finale des Landschaftsgärtner-Cup 2018 auf der GaLaBau-Messe in Nürnberg - Platz 4 für Niedersachsen-Bremen!

Henry Feldmann und Dennis Hülsmann von der Meyer zu Hörste GmbH sichern sich den vierten Platz bei dem Bundesentscheid des Landschaftsgärtner-Cup 2018

Bild vergrößern
Die Wettbewerbsaufgabe

Auf Europas größter Fachmesse für den Garten- und Landschaftsbau, der „GaLaBau 2018“ in Nürnberg, fand am 13. und 14. September 2018 das spannende Finale des bundesdeutschen Berufswettbewerbes der LandschaftsgärtnerInnen statt. Das Team Henry Feldmann und Dennis Hülsmann, beide ausgebildet bei der Meyer zu Hörste GmbH in Bad Rothenfelde, erreichten mit einer tollen Leistung Platz vier in dem äußerst anspruchsvollen Wettbewerb.
Der Titel geht in diesem Jahr in den Süden der Bundesrepublik – Julian Maier und Niklas Stadlmayr, beide Auszubildende der Bullinger GmbH & Co. KG, konnten den Sieg erkämpfen. Zweiter wurden Adrian Hummel und Andreas Keck aus Baden-Württemberg, das dritte Siegerteam kommt mit Robin Grisard und Josias Tiersch aus Sachsen.

Von links: Henry Feldmann und Dennis Hülsmann; Rolf Meyer zu Hörste (Geschäftsführer Meyer zu Hörste GmbH);
Lutze von Wurmb (BGL-Präsident)

Für die Finalteilnahme hatten sich 24 junge Auszubildende aus dem gesamten Bundesgebiet qualifiziert. Feldmann und Hülsmann hatten sich Anfang Mai beim Landesentscheid Niedersachsen-Bremen gegen 38 weitere Auszubildende durchgesetzt und schon dort gezeigt, dass sie im Finale eine gute Rolle spielen würden. In Nürnberg ermittelten die zwölf Teams unter sich den deutschen Meister, der bei der Internationalen Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills“ 2019 in Kazan (Russland) die Landschaftsgärtner für Deutschland vertreten wird.

Zum ersten Mal wurde der Plan erst am Vorabend des Wettbewerbs ausgeteilt - hier grübelt das Team gemeinsam mit Ausbilder Michael Hörmeyer über die ideale Strategie!

Foto: Patrick Büch / VGL e.V.Galerie öffnen
Fotogalerie 1/2
Fotos: Patrick Büch / VGL e.V.

Die Teams gestalteten als Bauaufgabe jeweils ein landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk auf einer Fläche von 16 Quadratmetern. Ziel war die fachgerechte Umsetzung des Plans, der vom Landschaftsarchitekten Michael Epple (Talheim) entwickelt wurde. Die für alle Teams identische Bauaufgabe, die innerhalb von 15 Zeitstunden anzufertigen war, beinhaltete die gesamte Bandbreite der landschaftsgärtnerischen Ausbildung. Neben dem Bau einer Trockenmauer inkl. der Steinbearbeitung waren Natursteinarbeiten, Teichbau, das Anfertigen eines maßgenauen Holzstegs, Vermessungsarbeiten und umfassende Pflanzarbeiten Teil der Aufgabe.

Während der zwei spannenden und intensiven Tage schaute die zwölfköpfige Fachjury genau hin und ermittelte anhand umfangreicher Bewertungskriterien den Sieger. Am späten Nachmittag stand mit dem bayrischen Team dann der deutsche Meister der Landschaftsgärtner fest.

Von links: Henry Feldmann, Dennis Hülsmann, Rolf Meyer zu Hörste (Geschäftsführer Meyer zu Hörste GmbH), Lutze von Wurmb (BGL-Präsident)
Foto: AuGaLa e.V.Galerie öffnen
Fotogalerie 2/2
Fotos: AuGaLa e.V.

„Dass Dennis und Henry den vierten Platz erreicht haben ist wirklich super. Wir sind sehr stolz auf das tolle Ergebnis unserer beiden Jungs bei der deutschen Meisterschaft. Das ist ein Erfolg, den sie definitiv nicht vergessen werden“, so Lars Meyer zu Hörste, Geschäftsführer der Meyer zu Hörste GmbH. Patrick Büch, Referent vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V., stimmt mit ein: „Die beiden können wirklich stolz auf die Platzierung und auf die tolle Leistung bei diesem anspruchsvollen Wettbewerb sein. Besonders beeindruckt hat mich die Förderung, die das Team vom Betrieb Meyer zu Hörste GmbH in der Vorbereitung erhalten hat.“ Auch das Team selbst zeigte sich begeistert: „Wir sind absolut glücklich mit dem Ergebnis. Wir hatten uns die Top 5 schon als Ziel gesetzt, letztlich ist der vierte Platz dann natürlich toll. Die gesamte Arbeit für das Finale hat uns fachlich auch wahnsinnig weiter gebracht“ so Dennis Hülsmann und Henry Feldmann. Die beiden jungen Landschaftsgärtner waren zur Vorbereitung für eine Woche bei einem befreundeten Betrieb im baden-württembergischen Nürtingen zu Gast, um dort die Fertigkeiten im Umgang mit Natursteinmaterialien zu vertiefen.

Der Veranstalter des „Landschaftsgärtner-Cup 2018“, das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa), leistet mit diesem Engagement einen weiteren wichtigen Beitrag zur Motivation in der Ausbildungsarbeit der Landschaftsgärtner.