Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Talentschmiede 2018 in Bremen

16 Landschaftsgärtner-Auszubildende aus dem gesamten Verbandsgebiet hatten sich für die Teilnahme an der Talentschmiede qualifiziert, die vom 18. bis 20. Oktober stattfand.

Im Mittelpunkt des dreitägigen Seminars standen neben den fachlichen Angeboten, die über die Ausbildungsinhalte hinausgingen, die persönliche Weiterentwicklung sowie die Vernetzung mit weiteren Auszubildenden aus ganz Niedersachsen und Bremen. Ein Motivationsschreiben, ein Empfehlungsschreiben vom Betrieb und weitere frei wählbare Bewerbungsunterlagen wie z.B. Seminarbescheinigungen oder Berufsschulzeugnisse hatten die Bewerber/-innen bis Ende September eingereicht.

Nach zwei Ausgaben in Bad Zwischenahn-Rostrup wurde das Format nun erstmals in Bremen durchgeführt. Am Donnerstag startete der Tag mit einer gegenseitigen Vorstellungsrunde und einer Stärkung zum Mittag, bevor es mit dem fachlichen Input begann: Der VGL-Mitgliedsbetrieb Baumrausch GmbH & Co. KG (Bremen) gab der Gruppe einen ersten Einblick in den Bereich Baumpflege und Seilklettertechnik. Alle Teilnehmer/-innen nahmen die Herausforderung an, sich einmal in einen Großbaum hinauf- und wieder hinunterzuseilen. Expertentipps zum fachgerechten Gehölzschnitt von Baumrausch-Geschäftsführer Martin Schmidt vervollständigten den Schnupperkurs, der durchweg positiv angenommen wurde. Abends stand das Thema Teambildung im Fokus. Die beiden Erlebnispädagogen Angela Claaßen und Rene Eichhorn hatten viele kleine Spiele mitgebracht, bei denen es um gemeinschaftliche Lösungsfindung ging. Bei einer anschließenden Feedbackrunde wurden einige Erkenntnisse in den Berufsalltag übertragen.

Martin Schmidt gibt der Gruppe wertvolle Hinweise zum Thema Baumpflege.
Foto: VGL e.V.Galerie öffnen
Bildergalerie zur Talentschmiede 2018
Fotos: VGL e.V.

Der zweite Seminartag startete mit einer Einführung in das Gartenplanungsprogramm GRÜNSTUDIO 3D der DATAflor AG. Unter fachkundiger Anleitung von den DATAflor-Beratern Peter Böhm und Lutz von Kneten machte sich die Gruppe mit dem Programm vertraut. In kürzester Zeit wurden ganze Hausgärten am Computer visualisiert und dabei tolle Ergebnisse erzielt. Am Nachmittag wurden die „Talente“ von Dr. agr. Annelie Dau in die Welt der Rhododendren mitgenommen. Während der botanischen Fachführung durch den Rhododendronpark bekam die Gruppe einen Einblick in die Geschichte sowie den neuesten Trends der Heidekrautgewächse. Anschließend wurde die Möglichkeit genutzt, die Botanika auf eigene Faust zu erkunden. Abends standen Spaß und Zielgenauigkeit auf dem Programm. Drei Teams gingen beim Schwarzlichtminigolf im Schwarzlichthof Bremen an den Start, um während der 18 Bahnen den Tagessieger auszuspielen. 

Am Samstag rundete der Persönlichkeitsentwicklungs-Workshop zum Thema „Kommunikation und Umgang mit Konflikten“ mit der Mediatorin Ima Drolshagen das Seminarangebot ab. Hierbei wurden gelungene Kommunikation und Gesprächsführung und schwierigen Situationen behandelt und ebenfalls in den Alltag auf der Baustelle übertragen.

Die 16 Teilnehmer/innen waren über die gesamten drei Tage äußerst engagiert dabei, stellten sich fachlichen wie persönlichen Herausforderungen und pflegten untereinander eine tolle Gemeinschaft, so der durchweg positive Eindruck aller Referent/innen und dem Organisations-Team des VGL.

Der VGL Niedersachsen-Bremen führte zum dritten Mal das Auszubildenden-Seminar durch. "Die Talentschmiede ist eine tolle Möglichkeit, engagierte Azubis zu fördern. Außerdem haben die Teilnehmer hier die Chance, andere interessierte Auszubildende zu treffen und ein "Wir-Gefühl" für die Branche zu entwickeln", zieht Nachwuchswerbereferentin Angelika Kaminski positiv Resümee. „Es war eine wirklich tolle Gruppe, die innerhalb dieser drei Tage auch zu einer kleinen Einheit wurde. Wir hoffen, das ein oder andere Gesicht schon beim kommenden Landschaftsgärtner-Cup wiederzusehen“, schließt sich Nachwuchswerbereferent Patrick Büch der positiven Meinung an.

Die Teilnehmer/innen bewerteten die verschiedenen Programmteile der Talentschmiede im Schnitt mit Schulnoten zwischen eins und zwei und gaben im Feedback engagierte Hinweise, wie das Programmangebot aus ihrer Sicht noch weiterentwickelt werden kann. „Hoffentlich gibt es diese Veranstaltung auch für andere Auszubildende in den nächsten Jahren“, so ein Teilnehmer. Die Talente wünschten sich weitere Weiterbildungsangebote und viele von ihnen haben auch eine Weiterbildung zum Meister oder Techniker oder auch ein Studium schon im Blick.