Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

VGL-Mitgliederversammlung 28.2. + 1.3.2019

Impressionen Rahmenprogramm 28-2-2019

Galerie öffnen

Impressionen Versammlung 1-3-2019

Galerie öffnen

Als Jörg Mosler, Dachdeckermeister und "Speaker" am Freitagmittag seinen mitreißenden Vortrag zum Thema "Die Fachkräfteformel - Mitarbeitergewinnung für das digitale Handwerk" beendete und der Beifall aufbrandete ging damit eine überaus abwechslungsreiche Mitgliederversammlung zu Ende.

Doch der Reihe nach:
Mehr als 100 Mitglieder und Gäste waren der Einladung des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen (VGL) zur Mitgliederversammlung gefolgt. Den Auftakt bildete am Donnerstagvormittag eine Fachtagung, bei der die Verwendung und Verlegetechnik keramischer Platten und Beläge für Terrassen im Mittelpunkt stand. Diese Materialien sind absolut im Trend, da viele Hausbesitzer die Optik ihres Wohnbereiches auch im Außenbereich des Gebäudes wiederfinden möchten. Da die Verlegetechnik sehr aufwendig ist, bietet der Fachverband seinen angeschlossenen Fachbetrieben regelmäßig Schulungen an und empfiehlt Hausbesitzern, sich für diese Arbeiten an die vom VGL anerkannten Fachbetriebe zu wenden (s. Startseite:  "Fachbetriebssuche").

Der Donnerstagnachmittag stand dann im Zeichen des Sports: Bei der Stadionbesichtigung der Volkswagen-Arena zeigten sich die Gäste und Mitglieder nicht nur von den VIP-Logen und Umkleidekabinen des VFL sehr beeindruckt sondern waren – als Fachkollegen des Sportplatzbaus – natürlich an den Ausführungen der Greenkeeper zur Pflege des Stadionrasens besonders interessiert. Da neben Landschaftsgärtnern aus Niedersachsen auch Kollegen aus Bremen an der Veranstaltung teilnahmen, bekam die Stadionbesichtigung im Hinblick auf das bevorstehende Aufeinandertreffen des VFL und Werder Bremen besondere „Brisanz“.

„Rettet den Vorgarten“ – so lautet eine Initiative des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, die sich gegen die „Verschotterung“ und „Verkiesung“ von Vorgärten richtet. In einer von Peter Menke (Vorsitzender Stiftung „Die grüne Stadt“) moderierten Podiumsdiskussion griffen Heiner Baumgarten, Landesvorsitzender des BUND, Götz Stehr, Leiter des Geschäftsbereiches Grün der Stadt Wolfsburg und Präsident der Gartenamtsleiterkonferenz, Alexander Faul, Abteilungsleiter „Neubau und Bestandmanagement“ der NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH Immobilienmanagement, Wolfsburg und Rainer Kavermann, GaLaBau-Unternehmer und Mitglied im Ausschuss „Stadtentwicklung“ des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) das Thema auf.

Obwohl bereits mehrere Städte dazu übergegangen sind, „Verschotterungen“ im Rahmen von Bauvorschriften zu untersagen, setzten die Podiumsteilnehmer mehrheitlich auf Aufklärung und Überzeugungsarbeit: Insbesondere die völlig falsche Vorstellung, dass zugeschotterte (Vor-)gärten „pflegeleicht“ seien, gilt es aus den Köpfen der Haus- und Grundbesitzer zu vertreiben. Der VGL hat dazu ein kurzes Erklärvideo auf seiner Homepage eingestellt:
https://www.galabau-nordwest.de/rettet-den-vorgarten2.aspx

Falko Mohrs, Mdb SPD und Mitglied des Wirtschaftsausschusses im Deutschen Bundestag, war als politischer Festredner am zweiten Tag der Versammlung im Courtyard by Marriott am Allersee zu Gast und traf mit seinem auf die Bedürfnisse der mittelständischen Wirtschaft abgestellten frei gehaltenen Vortrag den richtigen Ton. Nach einem weiteren spannenden Vortrag von Götz Stehr zu Perspektiven grüner Stadtentwicklungen und dem Bericht von BGL-Vizepräsident Gerald Jungjohann aus der Arbeit des BGL zog Harald Kusserow, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen, seine Jahresbilanz 2018, die sehr erfreulich ausfiel. Neben der außerordentlich erfolgreichen Landesgartenschau in Bad Iburg mit fast 600 000 Besuchern verlief auch die Entwicklung der Branche und des Fachverbandes im vergangenen Jahr überaus positiv:

Für das Jahr 2018 konnte eine Umsatzsteigerung von 8,5 % auf 989 Millionen Euro im GaLaBau Niedersachsen-Bremen erwirtschaftet werden, die Gesamtzahl der Beschäftigten stieg um 4,2% auf 14093 Mitarbeiter, die Zahl der Auszubildenden um 1,4 % auf 1023 Azubis.

Eine professionelle Berufswerbung, das sehr abwechslungsreiche Tätigkeitsfeld, hervorragende Perspektiven und nicht zuletzt auch hohe Ausbildungsvergütungen haben dazu beigetragen, dass sich der GaLaBau im Wettbewerb um qualifizierten Berufsnachwuchs bis jetzt gut behaupten konnte.

Die vielfältigen Vorteile einer Mitgliedschaft im Fachverband haben auch im Jahr 2018 wieder mehr als 20 Betriebe überzeugt, dem VGL Niedersachsen-Bremen beizutreten, so dass mittlerweile 362 Betriebe im Fachverband organisiert sind.
Besonders geehrt wurden die Betriebe:

Brendel Garten und Landschaftsbau aus Braunschweig und
Drewes Garten- und Landschaftsbau aus Hannover
für ihre 50jährige Mitgliedschaft im Fachverband sowie

Janssen Garten- und Landschaftsbau, Saterland, für 25jährige Mitgliedschaft.

Rolf Meyer zu Hörste wurde ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung in seinem Amt als VGL-Vizepräsident bestätigt und gemeinsam mit seiner Frau Marianne als Unternehmerehepaar besonders geehrt, das sich im Jahr 2018 in herausragender Weise für den VGL und die Berufskollegen im Rahmen der Landesgartenschau Bad Iburg engagiert hat.